Helmut Schaake. Alten Buseck.

Lars Siegmund (SF Blau-Gelb Marburg) wiederholte seinen Sieg vom ersten Lauf auch über 10 Kilometer bei der Alten Busecker Winterlaufserie souverän.

Helmut Schaake . Besser konnten die Bedingungen beim zweiten Lauf der dreiteiligen 32. Winterlaufserie in Alten-Buseck über 10 Kilometer nicht sein. Weder  Schnee noch Eis, weder Regen noch Wind beeinträchtigten die Läuferinnen und Läufer bei 6° C. Nur die Waldwege waren etwas rutschig. Auf der großen und einer kleinen Runde mit insgesamt vier Steigungen gab es für die über 200 Teilnehmer am Ende dann auch kaum Ausreden.

Erneut kam wie schon über 15 Kilometer Lars Siegmund (Blau-Gelb Marburg) mit Riesenvorsprung nach 34:23 Minuten zu einem Start-Ziel-Sieg. Bei den Frauen war  Julia Galuschka (TSG Wieseck) in 39:37 Minuten erfolgreich.  Schon  100 Meter nach dem Start hatte Lars Siegmund, der diesmal das Rennen etwas aggressiver angehen lassen wollte, einen klaren Vorsprung, den er gegen eine Dreierverfolgergruppe auf der großen und einer kleinen Runde ins Ziel bis auf über 200 Meter ausbaute. Zufrieden zeigte sich dann Lars Siegmund im Ziel: „Ich weiß jetzt, dass ich für die Jahreszeit eine gute Form habe und das Rennen jeder Zeit mit der entsprechenden Konkurrenz im Rücken noch etwas schneller hätte laufen können. Platz zwei erkämpfte sich  im Schlussspurt der Krofdorfer Simon Bleich in 35:09 mit einer Sekunde vor Carsten Seiderer (Grünberg) und vier Sekunden vor Florian Beuermann (TSV Cappel/35:13min.), der auf den letzten 500 Metern den Anschluss verpasste. Dahinter kam dann schon, allerdings mit über einer Minute Abstand, Altersklassensieger der über 45-Jährigen Ulrich Wolf TV Wetter), der mit 36:29 Minuten an der Harbig-Halle gestoppt wurde. Zu zwei weiteren Altersklassensiege kamen die beiden Cappeler Egbert Merkel M55 mit 37:38 und Elias Dobre M65 in 41:57 Minuten bei. Bei den Frauen blieb die Giessener Studentin Julia Galuschka erstmals unter der begehrten 40-Minuten-Marke und das mit 39:37 Minuten sogar deutlich. Platz zwei ging an Hanna Rühl (TSG Lollar) nach 41:12 Minuten. Schnellste heimische Frau war die 57-jährige Wohratalerin Marianne Domes W55, die als Gesamtfünfte der 37 gestarteten Frauen in 47:01 Minuten beeindruckte.