Helmut Schaake. Eiskalte Bedingungen fanden 2.189 Teilnehmer in Frankfurt am Sonntagmorgen bei dem vorgezogenen Silvesterlauf.

Hessische Siege beim Frankfurter Silvesterlauf.

Hakim Ouahioune( BG Marburg) siegte bei den Senioren.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und eisigem Ostwind gingen am Sonntag beim Jubiläum des Silvesterlaufs in Frankfurt am Main insgesamt 2.189 Teilnehmer an den Start. Strahlender Sieger bei der 30. Auflage waren im Hauptlauf über zehn Kilometer der Vorjahreszweite Heiko Baier (LG Fulda)  in 30:41 Minuten und Simret Restle (LG Eintracht Frankfurt) in 35:12 Minuten.

Start und Ziel für den Wettkampf auf der fast flachen 10-Kilometer-Strecke durch den Frankfurter Stadtwald war vor der Wintersporthalle an der Commerzbank-Arena. Dabei nutzten auch einige deutsche Top-Athleten aus dem Wintertraining heraus den bestenlistenfähigen Rundkurs zu einer ersten Standortbestimmung.

Von Beginn an setzte sich eine Gruppe mit drei Athleten an die Spitze des Feldes, darunter der Siebte der Berglauf-Weltmeisterschaft, Timo Zeiler (TSV Trochtelfingen), der 47-fache hessische Meister Heiko Baier und Joseph Katib (LG Erlangen). Bereits kurz vor der Hälfte der Strecke wurde aus dem Trio ein Duo, denn Joseph Katib musste als Erster dem hohen Anfangstempo mit Kilometerabschnitten knapp unter drei Minuten Tribut zollen.

Erst auf dem letzten Kilometer nutzte dann Heiko Baier seine im letzten Jahr erworbene Streckenkenntnis, um an einer leichten Steigung hoch zur Commerzbank-Arena seinen Verfolger abzuschütteln. Er holte sich mit 5 Sekunden Vorsprung vor Timo Zeiler die 300-Euro-Siegprämie als Lohn für die Beinarbeit.

Noch knapper ging es bei den Frauen beim Kampf um die Siegprämien zu. Hier konnte sich die Lokalmatadorin Simret Restle ebenfalls erst im Spurt gegen die dreimalige Siegerin und Seniorin Veronika Ulrich (LG Telis Finanz Regensburg/35:14 min) durchsetzen. Rang drei erkämpfte sich nach 36:42 Minuten Nachwuchstalent Anna Hahner (PSV Grün-Weiß Kassel).

Sehr zufrieden mit seinem 14. Platz zeigte sich auch Marathonspezialist Hakim Ouahioune (SF Blau-Gelb Marburg), der nach einer Regenerationszeit nach seinem guten Frankfurt Marathonlauf hier in 33:56 Minuten schnellster Senior bei den über 40-Jährigen wurde. Ultralangstrecklerin Antje Krause (USC Marburg) wollte schon gerne Bestzeit laufen, doch eine Erkältung im Vorfeld des Wettkampfs machte die Ambitionen zunichte, sodass sie am Ende nach einer langen Saison mit Platz 14 in 42:24 Minuten zufrieden sein konnte.