Helmut Schaake. Egelsbach. Bei den hessischen Halbmarathonmeisterschaften in Egelsbach, die zusammen mit dem 30. Nationalen Korberstädter Waldmarathon ausgetragen wurden,  zeigten die heimischen Langstreckler, dass sie zu den Besten in Hessen gehören. Schnellster war Jörn Harland, der nach 1:09:33 Stunden das Stadion erreichte. Bei den Frauen siegte die erst 20-jährige Hannah Menne (beide PSV Grün-Weiß Kassel) in 1:24:19 Stunden. 

 

Wie immer kamen die heimischen Senioren zu Titelerfolgen.

So holten sich Hakim Ouahioune (Blau-Gelb Marburg) in der Altersklasse M45 , Egbert Merkel (TSV Cappel) M55 die Seniorentitel. Außerdem sicherten sich Sonja Kiefer (ASC Breidenbach) bei den Juniorinnen und Steffi Merkel-Heinz W40, Marco Schwab M35, Ralf Nowak M 40 (alle Blau-Gelb Marburg) bei den Senioren die Vizemeisterschaft. Mit ihrem derzeit stärksten Team waren dabei die Blau-Gelben bei den Männern angetreten und wollten einen Platz auf dem Podest erkämpfen.

Als Gesamtachter im Feld der über 300 Teilnehmer kam dann auch Marco Schwab (Platz zwei in der M35) nach 1:14:10 Stunden ins Ziel. Nur neun Sekunden dahinter lag dann schon Ralf Nowak (Platz zwei in der M40), auf  Rang 12  beendete Hakim Ouahioune als Gesamtsieger der Altersklasse M45 nach 1:14:52 Stunden das Rennen. In der Endabrechnung stand dann die reine Blau-Gelb Seniorenmannschaft hinter dem SSC Hanau-Rodenbach 3:39:20 und nur 20 Sekunden hinter PSV Grün-Weiß Kassel mit 3:43:20 Stunden als Dritte von 33 hessischen Mannschaften auf dem Siegerpodest. Seiner großen Titelsammlung in diesem Jahr fügte Egbert Merkel (TSV Cappel) Altersklasse M55 als 25. im Zieleinlauf in sehr schnellen 1:18:15 Stunden einen Weiteren hinzu. „Damit habe ich selbst nicht gerechnet, aber ich wollte schon unter 1:19 Stunden bleiben.“ Dass dies dann hier auf einer sehr welligen und anspruchsvollen Waldlaufstrecke  gelang, davon zeigte er sich im Ziel doch positiv überrascht.

Ehefrau Steffi Merkel-Heinz (Blau-Gelb Marburg) komplettierte den Familienerfolg und freute sich nicht nur über eine Verbesserung ihrer Bestzeit um 70 Sekunden auf 1:30:21 Stunden und die Vizemeisterschaft in der W40, sondern vor allem über den Mannschaftserfolg. In der Teamwertung sicherte sie sich zusammen mit Schwimmerin Petra Sonthoff (Platz 35 und Neunte der W40 in 1:39:12 Stunden) ihre erste Hessenmeisterschaft mit einem Riesenvorsprung von 24 Minuten vor der LG Bad Soden Neuenhain. Als mit 70 Jahren stand zudem noch der Langstreckenabteilungsleiter  des TV Wetter Hans Dehnert einer der ältesten Teilnehmer in der M70 mit 2:10:13 Stunden als Dritter auf dem Siegertreppchen.     

 

Juniorinnenmannschaft des ASC Breidenbach stark.

Ähnlich stark wie die Senioren präsentierte sich aber auch die  junge Mannschaft des ASC Breidenbach,  der als einziger Verein eine Juniorenmannschaft stellte, die  sich als Gesamtvierte nach 4:40:15 Stunden riesig über ihr Ergebnis freute. Ausschlaggebend für diesen Erfolg waren die guten Endzeiten. In ihrem ersten  langen Lauf über die 21,1 Kilometer erreichte Sonja Kiefer als Neunte nach 1:28:06 Stunden das Ziel. Nur knapp 60 Sekunden dahinter lag als 12. Franziska Espeter nach 1:29:05 Stunden. Katharina Schmitt als 42. hatte sich nach 1:43:04 Stunden für den Mannschaftserfolg völlig verausgabt. Es siegte Spiridon Frankfurt mit 4:27:30 Stunden.

Weitere Ergebnisse: 42. Andreas Vinetic (ASC Breidenbach) 5.M35/1:22:52; 76. Wolfgang Gareis (BG Marburg) 5. M55 1:28:53; 89. Thomas Henkel (TV Wetter) 23. M40/1:32:18; 137. Manfred Kachelmus (TV Wetter) 14./M60 1:49:09;