Erfolgreichster Nachwuchsathlet des Kreises ist Mittelstreckler Ali Yüksel (TSV Eintracht Stadtallendorf) mit vier Spitzenplätzen in Hessen.

 

Helmut Schaake. Es gibt sie noch, die talentierten heimischen jungen Leichtathleten. Ein Blick in die Top Ten der hessischen Schüler-Bestenliste 2008 gibt darüber Auskunft.

Allerdings muss man dazu auch kritisch anmerken, dass es für den Kreis keine Einträge unter den Besten in den Altersklassen bei den Schülern von M14/M11 bis M8 sowie bei den Mädchen W12/W10-bis hin zu den Achtjährigen gibt. Dabei hat gerade die Leichtathletik mit ihrer Vielseitigkeit bei der gegenwärtigen öffentlichen Diskussion um die vielen übergewichtigen Kinder und ihre mangelnde Fitness und Leistungsfähigkeit eine besondere Aufgabe.

Gesunde Kinder werden nicht dick geboren, sondern „fett“ gefüttert.

Seit langem warnen Ärzte und appellieren, dass hier vom Kindergarten bis hin zum Schulsport dringend etwas getan werden muss. Bei Kindern werden

- zu viele Kreislauferkrankungen und Gelenkschäden festgestellt,  die

Kinder-Diabetes ist beträchtlich gestiegen,  die Koordinationsfähigkeit hat stark abgenommen. Als Folge davon nimmt die körperliche und auch die geistige Belastungsfähigkeit ab. Das derzeitige Schulsystem mit lediglich 1,7 Wochenstunden Sportunterricht im Bundesdurchschnitt kann dabei keine Abhilfe schaffen.

 

Der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) Dr. Clemens Prokop hat die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK) Annegret Kramp-Karrenbauer in einen Brief aufgefordert, den KMK-Beschluss vom 16. Oktober 2008 zur „Ästhetischen Bildung“ zu revidieren und die Sportlehrerausbildung im Grundschulbereich grundsätzlich zu überdenken.

 

Die Kultusministerkonferenz (KMK) hatte im Oktober die „Ländergemeinsame(n) inhaltliche(n) Anforderungen für die Fachwissenschaften und Fachdidaktiken in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung“ verabschiedet. Ein Eckpunkt ist die Zusammenlegung von Kunst, Musik und Bewegung zum Fächerverbund „Ästhetische Bildung“. Diese Änderung in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung ist aus Sicht des Deutschen Leichtathletik-Verbandes im Zuge der heutigen Erkenntnisse über die Bedeutung des Sports gerade im Kindesalter nicht akzeptabel.

Bewegung, Spiel und Sport dürfen in Zukunft keine untergeordnete Rolle spielen. Die Vorstellung, dass Sport an manchen Grundschulen womöglich gar nicht mehr unterrichtet wird, wäre katastrophal.

Wer sich nicht oder nur unzureichend bewegt, der wird in Zukunft gesundheitliche Probleme haben. Ebenfalls wirkt sich unzureichende Bewegung negativ auf die Aufnahmefähigkeit der Kinder und Jugendlichen aus.

Kopf freier durch Sport

Im Deutschen Kinder- und Jugendsportbericht wird ein Schüler aus einer 4. Klasse zitiert: „Ohne Sport ist man nicht gut in der Schule. Man muss sich auch austoben können, dann wird mein Kopf freier. Ich fände es gut, wenn es mehr Sport geben würde.“

Die Ergebnisse der SPRINT-Studie und des 2. Deutschen Kinder- und Jugendsportberichts zeigen die eindeutige Notwendigkeit von Sport- und Bewegungsangeboten. Die Entwicklung darf nicht dahin gehen, dass das Fach Sport mit anderen Fächern zusammen gelegt wird. „Nicht die Reduzierung, sondern die Aufstockung von Ausbildungsinhalten im Bereich Sport und Bewegung sind aus unserer Sicht die logische Konsequenz aus diesen Befunden“ (Neuber).

Der Beschluss der KMK widerspricht allen vorherigen Beschlüssen und Aussagen der KMK über die Bedeutung des Schulsports als Teil des schulischen Erziehungs- und Bildungsauftrages und der Bedeutung des Sports für Kinder gerade im Grundschulbereich.

 

Ob sich nun alle, die in einem frühen Alter schon Talente sind und sich entsprechend entwickeln, bleibt abzuwarten. Die Praxis zeigt, dass nicht alle, die in jungen Jahren ihren gleichaltrigen Konkurrenten weglaufen Talente sind. Meistens liegen die Erfolge an einem höheren Trainingsaufwand. Es braucht viel Zeit, um ein Talent zu entwickeln.

Eine gute Leistung kommt nur später in der Jugend zum Tragen, wenn der Athlet mit viel Ehrgeiz und Spaß an dem Sport neben Schule, Studium, Ausbildung und Freundeskreis alles organisieren kann und die notwendige mentale Stärke mitbringt. Wer ganz nach oben will, muss dafür auch entsprechend mehr tun

 

Der TSV Eintracht Stadtallendorf konnte mit seiner großen Nachwuchsgruppe von über 40 Schüler/innen, aber auch mit fünf engagierten Trainern, in der zurückliegenden Saison die meisten Einträge erzielen.

Außerdem stellen die Stadtallendorfer mit Mittelstreckler Ali Yüksel (TSV Eintracht Stadtallendorf), der vier Spitzenplätze einnimmt, auch den erfolgreichsten Nachwuchsathleten des Kreises.

Wie schon in der Saison 2007, so steht der 12-jährigen Mittelstreckler Ali Yüksel (TSV Eintracht Stadtallendorf) auch 2008 gleich viermal in Hessen in seiner Altersklasse auf dem Spitzenplatz. Über 1000 Meter verbesserte sich das vielseitig aufgebaute und trainingsfleißige Ausdauertalent über 1.000 Meter von 3:12,55 im letzten Jahr auf 3:03,54 Minuten. Über 2000 Meter steigerte er sich von 7:07,35 auf 6:34,76 Minuten, über 5 Kilometer auf der Straße von 19 auf 18:26 Minuten. Zusammen mit seinen Vereinskameraden Pascal Köhler und Marion Vietor holte er sich auch den Hessenmeistertitel über 3x1000 Meter. Letzte Woche steigerte er bei den hessischen Hallenmeisterschaften bei den 14-Jährigen über 1000 Meter erneut seine Hallenbestleistung von 3 Minuten auf hervorragende 2:55,46 Minuten.

Glänzend vertreten mit zwei ersten Plätzen ist aber auch seine vielseitige und zum Mehrkampf tendierende Vereinskameradin Luisa Komkowski bei den Mädchen W13. Über 60-Meter-Hürden führt sie das Feld der ersten 10 mit 9,73 Sekunden an. Sie versteht es auch, ihre Grundschnelligkeit im Weitsprung umzusetzen. Dor führt sie mit 5,33 Metern. Außerdem  stellte sie im Blockwettkampf Lauf als Vierte mit 2563 Punkten ihre Vielseitigkeit unter Beweis und gewann in Wiesbaden die Hessenmeisterschaften der W13. Ihr gleichaltriger Trainingskamerad Marion Vietor  zeigte seine Stärke in den Sprungsdisziplinen. Im Weitsprung sprang er sich mit tollen 5,70 Metern in Hessen an der Spitze. Im Hochsprung sicherte er sich mit überfloppten 1,61 Metern Rang 3 und Platz vier im Blockwettkampf Lauf mit 2416 Punkten.

 

Abgerundet wurden die Erfolge der Industriestädter durch die 15-jährige Alica Kuklok, die im Blockwettkampf Lauf mit 2493 Punkten den zweiten Rang einnimmt, sowie durch Daniel Drescher M15 mit dem dritten Platz in der Bestenliste über 300 Meter in 38,41 Sekunden. 

 

Von der Kirchhainer Stabhochsprungnachwuchsgruppe steht die 14-jährige Laura Weyrowitz mit übersprungenen 2,52 Meter in Hessen an der Spitze, in der W13 nimmt Yasmin Krausmüller mit 2,30 Metern den zweiten Platz ein. Aus dem Hinterland steht Mittelstrecklerin Lena Stremel (FV Wallau) W15 jeweils über 800 Meter in 2:27,07 Minuten und über 2000 Meter mit 7:21,17 Minuten in Hessen auf dem Bronzeplatz.

Die beiden Breidenbacher Mädchen Nathalie Kolbe und Ina Caker, beide W11, liefen ihre besten Zeiten über 2000 Meter als 5. und 6. in 8:11,9 bzw. 8:15,7 Minuten.

 

Hessische Schüler- Bestenliste 2008:

Schüler:

M15: 300m: 4. Daniel Drescher (TSV Eintr. Stadtallendorf) 38,41;

M13: 3x1000m Staffel: 1.  (TSV Eintr. Stadtallendorf) Ali Yüksel, Pascal Köhler, Marion Vietor in 9:22,75;

Weitsprung: 1. Marion Vietor (TSV Eintr. Stadtallendorf) 5,70;

Hochsprung: 3. Marion Vietor (TSV Eintr. Stadtallendorf) 1,61;

Blockmehrkampf-Lauf: 4. Marion Vietor (TSV Eintr. Stadtallendorf) 2416 Pkt.

Vierkampf: 7. Marion Vietor (TSV Eintr. Stadtallendorf)1906 Pkt.

M12: 1000/2000m, 5 km: 1. Ali Yüksel (TSV Eintr. Stadtallendorf) 3:03,54/6:34,54; 18,26;

 

Schülerinnen:

W15: 800/2000m: jeweils 3. Lena Stremel (FV Wallau) 2:27,07/7:21,17; Dreisprung: 7. Stremel 9,92;

Blockwettkampf-Lauf: 2. Alicia Kuklok (TSV Eintr. Stadtallendorf) 2493 Pkt.;

Siebenkampf: 8. Alicia Kuklok (TSV Eintr. Stadtallendorf 3223 Pkt.; Weitsprung: Alicia Kuklok (TSV Eintr. Stadtallendorf 9. 5,05 ;

 

W12: 60m-Hürden: 1. Luisa Komkowski (TSV Eintr. Stadtallendorf) 9,73;

Weitsprung: 1. Luisa Komkowski (TSV Eintr. Stadtallendorf) 5,33;

Blockmehrkampf-Lauf: 4. Luisa Komkowski (TSV Eintr. Stadtallendorf) 2563 Pkt.;

W11: 2000m: 5. Nathalie Kolbe (ASC Breidenbach) 8:11,9; 6. Ina Caker (ASC Breidenbach) 8:15,7;